Die Ortschaft Ladeburg

Informationen

ortsschildOrtsbürgermeister:
Herr Manfred Marwitz

Dienstanschrift:
Friedensstraße 25
39279 Ladeburg

Telefon: 039241/233
Telefax: 039241/233     

Sprechzeiten des Ortsbürgermeisters:
jeden Dienstag: 17.00 - 18.00 Uhr


Lage


Der Ort

tn gemeindeverwaltungLadeburg liegt im südöstlichen Teil des Landkreises Jerichower Land und grenzt im Osten an den Landkreis Anhalt-Zerbst. Von Leitzkau kommend führt die Landstraße L 60 durch den Ort.

In der Ortschaft Ladeburg leben ca. 320 Einwohner.

Die Kinder des Ortes werden in der Kindertagesstätte "Ladeburger Spatzen" betreut. Drei Erzieherinnen sorgen für die Betreuung.

Im Rahmen der Dorferneuerung konnten bereits zahlreiche Bauvorhaben realisiert werden. Zur weiteren Verschönerung des Ortes sind weitere Bauvorhaben geplant. Die zentrale Abwasserversorgung wurde in den Jahren 2001 bis 2004 errichtet.

Das gesellschaftliche Leben im Dorf findet regen Zuspruch. Jährliche Höhepunkte sind das traditionelle Dorffest am 01. Mai und das Teichfest am letzten Samstag im September.


Geschichte

kirche ringmauerIm Jahre 1139 überließ der Bischof von Wieger von Brandenburg dem Kloster Leitzkau drei Dörfer. Eine dieser Ortschaften war das Dorf Ladeburg. Dies ist die erste urkundliche Erwähnung von Ladeburg.

Während des dreißigjährigen Krieges werden durch die kaiserlichen Söldnerscharen des Generals Hatzfeld schwere Verwüstungen in Ladeburg angerichtet. Allein in diesem Zeitraum starben in Ladeburg und Leitzkau über 400 Menschen an den Folgen des Hungers und der Pest.

1782 zählt Ladeburg 358 Einwohner. Die Gemeinde besitzt insgesamt 7.325 Morgen Land (einschließlich der Dornburger Elbwiesen)

Ab 1806 erfolgen in Ladeburg sechs Jahre lang fast ununterbrochen Truppeneinquartierungen, die mit erdrückenden Lasten und Abgaben verbunden sind.

Im Jahr 1813 begann der bewaffnete Kampf des deutschen Volkes gegen die napolionische Fremdherrschaft im Raum Ladeburg - Vehlitz - Dannigkow - Möckern. Alljährlich wird zum Gedenken an die vielen Opfer des Krieges durch die Mitglieder des Historienvereins 6 pfündige Fußbatterie Nr. 16 der brandenburgischen Artilleriebrigade "1813" e.V. in der ersten Aprilwoche am Gedenkstein eine Kranzniederlegung durchgeführt.

1903 erfolgt die Inbetriebnahme der Kleinbahn zwischen Gommern und Loburg mit Haltepunkt in Ladeburg. 1960 fährt sie zum letzten Mal.

Die Gründung der freiwillige Feuerwehr erfolgt 1923.


Impressionen

Fotos: Jürgen Geyer